Freitag der 13. – Unglückstag oder Humbug?

Wenn der 13. Tag im Monat ein Freitag ist, haben alle Menschen, die unter Paraskavedekatriaphobie leiden nichts zu lachen. Dieses Wort beschreibt nämlich das Phänomen, dass sich gewisse Menschen in ihrem normalen Alltag durch den Unglückstag einschränken lassen.

Die unheilbringenden Geschehnisse kennt jeder von uns. Sei es eine schwarze Katze, die unseren Weg von links nach rechts passiert, eine aufgestellte Leiter, unter der wir durchgehen oder ein zerbrochener Spiegel, der uns sieben Jahre Pech bescheren soll.

In vielen Airlines findet man die 13. Reihe übrigens auch vergeblich. Außerdem überspringen einige Hotels das Zimmer mit der Nummer 13, genauso wie in mehrstöckigen Gebäuden auf das 12. Stockwerk direkt das 14. folgt.

 

Die Unfallstatistik in Deutschland zeigt jedoch, dass Freitag der 13. ein Tag wie jeder andere ist und die Verkehrsteilnehmer auf unseren Straßen vom Pech verschont bleiben.

Noch ein weiterer Fakt: Die 13 ist die am seltensten gezogene Zahl beim Lotto.

Statistisch gesehen sind 38% der 18 bis 29-Jährigen abergläubisch, während nur noch 20% der über 60-Jährigen an Pechbringer glauben. Ob das an den vielen Freitagen liegt, an denen den lebenserfahreneren Mitbürgern nichts Schlimmes widerfahren ist? Wer weiß!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN