Erstellung eines Logos

Ein professionelles Logo kann ein Unternehmen, eine Organisation oder ein Produkt aufwerten. Auf der anderen Seite kann ein unprofessionelles Logo eine Marke ruinieren und das Portfolio eines ansonsten guten Designers beschädigen.Viele der verwendeten Logos sind unprofessionell und tragen alle verräterischen Zeichen eines Amateurs oder Anfängers. Jeder denkt, er könne ein tolles Logo entwerfen, aber es reicht nicht aus, sich mit Photoshop auszukennen.

Wussten Sie, dass Sie selbst ein Logo erstellen können? Ein Logo ist das Leben und die Seele eines Unternehmens. Sie sollten wissen, dass ein Unternehmen ohne ein formelles und attraktives Logo ein kompletter Misserfolg ist, egal wie einzigartig und wertvoll seine Dienstleistungen und Produkte sind. Hier finden Sie einige Einblicke in den Prozess und die Arbeitsabläufe eines effektiven und modernen Logodesigns. Mit diesen Tipps und Ihrer Kreativität können Sie Ihre Logo-Designs mit dem Besten glänzen lassen.

Entwerfen: Skizze und Brainstorming

Viele Anfänger setzen sich gleich an den Computer, um ein logo zu entwerfen. Meistens wird jedoch viel Zeit damit verbracht, mit Spezialeffekten und Filtern herumzuhantieren. Das kann zwar nützlich sein, bedeutet aber in der Regel, dass das durchdachte Design und die künstlerische Gestaltung des Logos selbst in den Hintergrund geraten sind.

Besser ist es, ein neues Blatt Papier und einen Stift zu nehmen. Denken Sie über die Bedeutung und das Gefühl nach, das das Logo beim Betrachter hervorrufen soll. Handelt es sich um ein Hightech-Spieleunternehmen oder eine historische gemeinnützige Organisation? Soll es komplex oder einfach sein? Skizzieren und kritzeln Sie Ihre Ideen, während Sie darüber nachdenken. Sie sollten einfach Ihrer natürlichen Kreativität freien Lauf lassen, ohne dass Ihre Computersoftware in dieser Phase die Kontrolle übernimmt.

Wenn Sie ein Logo für einen Kunden entwerfen, sollten Sie daran denken, dass ihm vielleicht nicht alle Ihre Ideen gefallen. Bevor Sie also zu viel Zeit auf die einzelnen Entwürfe verwenden, sollten Sie einige unfertige Entwürfe präsentieren, um das Interesse des Kunden zu testen. Das kann eine große Zeitersparnis sein, vor allem, wenn Ihr Kunde Ihnen nicht viele Vorgaben gemacht hat oder wenn er sehr wählerisch ist.

2. Erstellen: Vektorgrafiken

Ah, die Welt der Vektorgrafiken. Dies ist ein Thema, das viele Anfänger (und einige Profis) verwirrt. In den letzten Jahren haben einige Programme wie Photoshop, Paint Shop Pro und Fireworks die Grenzen zwischen Vektor- und Bitmap-Grafiken verwischt.

Gängige Bildformate wie GIF, JPEG, BMP und TIFF sind allesamt Bitmap-Formate. Digitalfotos sind perfekte Beispiele für Bitmap-Grafiken (auch als „Rasterbilder“ bekannt), da sie aus Punkten bestehen, die auch als Pixel bezeichnet werden. Bitmap-Grafiken haben eine bestimmte Auflösung. Wenn Sie ein Digitalfoto heranzoomen, sehen Sie die einzelnen Pixel. Sie können eine Bitmap verkleinern und dabei gute Ergebnisse erzielen, aber eine Vergrößerung einer Bitmap bedeutet, dass Sie die Pixel aufblähen und je nach Vergrößerungsgrad unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Photoshop, Pixelmator, Paint Shop Pro und Painter sind allesamt gute Beispiele für Anwendungen, die in erster Linie für die Erstellung von Bitmap-Grafiken und die Fotobearbeitung konzipiert sind. Sie sind nicht die besten Werkzeuge für das Logodesign.

Ausschmücken: Farbschemata

Versuchen Sie bei der Auswahl von Füll- und Strichfarben Farbkombinationen zu verwenden, die für das Logo sinnvoll sind. Für eine Investmentbank würden Sie zum Beispiel kein leuchtendes Pink und Orange verwenden. Lassen Sie sich von Adobes kostenlosem Kuler-Dienst inspirieren oder besorgen Sie sich ein Exemplar des Color Index 2 von Jim Krause.

Versionen: Schwarz und weiß

Nachdem Sie Ihr Logo mit Farbe zum Leben erweckt haben, sollten Sie sich überlegen, wie es aussieht, wenn es fotokopiert oder gefaxt wird. Wenn es bei der Umwandlung in Schwarzweiß durch einen Kopierer oder ein Faxgerät matschig und unzusammenhängend aussieht, ist es an der Zeit, sich wieder an den Computer zu setzen und eine separate Version Ihres Logos zu erstellen, die rein schwarz-weiß ist und für alles bereit ist. Die schwarz-weiße Version kann sich etwas vom Original unterscheiden, sollte aber das Gesamtbild beibehalten. Es kann vorkommen, dass Sie eine massive Form in eine hohle Form umwandeln oder umgekehrt.

Verfeinern: Typografie

Die Wörter, die Teil eines Logos sind, sind genauso wichtig wie die Grafiken. Viele Anfänger verwenden eine beliebige Schriftart für ein Logo. Der Schriftstil, die Schriftarten und sogar die Groß- und Kleinschreibung (gemischt) in einem Logo können jedoch einen großen Einfluss haben. Unterschätzen Sie niemals die Notwendigkeit, eine wirkungsvolle Typografie zu verwenden. Wenn Ihr Logo eine Schriftart verwendet, verwenden Sie Ihre Software, um die Buchstaben in Formen/Umrisse umzuwandeln. Wenn Sie die Vektordatei an jemanden schicken müssen, muss dieser die Schriftart nicht auf seinem System installiert haben.

Wussten Sie, dass Sie selbst ein Logo entwerfen können? Ein Logo ist das Leben und die Seele eines Unternehmens. Sie sollten wissen, dass ein Unternehmen ohne ein formelles und attraktives Logo ein kompletter Misserfolg ist, egal wie einzigartig und wertvoll seine Dienstleistungen und Produkte sind.

Warum sind Logos so wichtig?

Jeder, der ein Unternehmen gründet, hat schon einmal den Vorschlag bekommen, in ein Logo zu investieren, obwohl manche Leute nicht wissen, dass ein Logo nur der erste Schritt zum Aufbau einer einprägsamen Markenidentität ist. Ein Logo ist der Grundstein Ihrer Marke, und egal, welche Art von Marke oder Unternehmen Sie besitzen, es ist wichtig, ein professionell gestaltetes Logo zu haben. Ohne ein Logo kann Ihr Publikum Ihr Unternehmen nicht identifizieren, geschweige denn, dass Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben können.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: