Eröffnung des neuen Feuerwehrgerätehauses des Löschbezirks Bergweiler – Sotzweiler

Der jährliche Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Bergweiler – Sotzweiler fand am vergangenen Sonntag statt und war keineswegs ein übliches Dorffest, denn das neue Feuerwehrgerätehaus wurde eröffnet und der Öffentlichkeit präsentiert. Zahlreiche Dorfbewohner, Besucher aus der Umgebung sowie viele befreundete Feuerwehren besuchten die Eröffnung. Neben einem bunten Rahmenprogramm fanden ganztägig Führungen durch das neue Gerätehaus statt. Dabei erklärten die Mitglieder der Feuerwehr viel zum Bau und der Feuerwehr selbst und standen den Teilnehmern Rede und Antwort. Die kleinen Besucher konnten sich auf der Hüpfburg austoben. An einer Feuerlöscher – Übungsanlage durften sowohl Kinder unter Führung der Feuerwehrleute, als auch Erwachsene den Umgang mit einem Feuerlöscher proben, um im Ernstfall vorbereitet zu sein.

Los ging es bereits um 10.30 Uhr  mit einer heiligen Messe in der neuen Fahrzeughalle. Musikalisch umrahmt wurde diese von dem Gospelchor St. Michael Gehweiler. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Hermann Josef Schmidt trat der Spielmannszug des Löschbezirks Primstal auf. Zum Mittagessen verteilte die Feuerwehr Kartoffelsuppe kostenlos an alle Besucher und nach Kaffee und Kuchen traten gegen 15.00 Uhr die Nachwuchstalente des Turn- und Tanzsportclub Bergweiler, die „Tanzmäuse“, auf der Bühne auf. Highlight des Tages war der Auftritt der Rock’n‘Roll Band The Gambles um 18.00 Uhr, die für eine ausgelassene Stimmung sorgten.

Viele der Besucher zeigten sich erstaunt und waren von den neuen Räumlichkeiten der Feuerwehr begeistert. Besonders beeindruckend war vor allem die Tatsache, dass zwischen dem Spatenstich und der Eröffnung, nicht viel mehr als ein Jahr lag. Neben neuen Umkleideräumen, einem Jugendraum mit technischer Ausstattung, einem großen Seminarraum, in dem alle Mitglieder Platz finden und einer Küche auf hohem Standard gibt es auch viele weitere Räumlichkeiten, welche die Arbeit der Feuerwehr erleichtern.

Früher hatten die Orte Bergweiler und Sotzweiler jeweils ihre eigene Feuerwehr, doch als dann ab dem 1. April 2015 die beiden Bezirke zusammengelegt wurden, war natürlich auch ein größeres und gemeinsames Feuerwehrhaus von Nöten. Zudem wäre bei beiden alten Gerätehäusern eine Sanierung notwendig gewesen, da zum Beispiel in Bergweiler keine Kleiderspinde vorhanden waren und die Einsatzkleidung der Feuerwehrmänner und -frauen zu Hause gelagert werden musste. Im Rahmen des Dorfentwicklungskonzepts wurde nicht nur das neue Gerätehaus gebaut, sondern auch der umliegende Dorfplatz erneuert und unter anderem auch ein neuer Kinderspielplatz errichtet. Das Projekt insgesamt kostete 2,34 Millionen Euro, wobei 370.000 Euro von der Freiwilligen Feuerwehr Bergweiler – Sotzweiler als Eigenleistung getragen wurden. Das Innenministerium förderte den Bau mit 1,35 Millionen Euro.

Der Löschbezirk Bergweiler – Sotzweiler zeichnet sich besonders durch seine hohe Mitgliederanzahl aus. Insgesamt 84 aktive Feuerwehrfrauen und –männer zählt die Feuerwehr. In der Jugendfeuerwehr, die es seit 1965 gibt, sind 47 Jungen und Mädchen und die Bambinis, der ganz kleine Nachwuchs von sechs bis acht Jahren, hat zwölf Mitglieder. Der Grund, weshalb sich so viele Bewohner der beiden Ortschaften in der Feuerwehr engagieren, ist laut Löschbezirksleiterin Anna Schneider, die rege und gute Jugendarbeit, die so immer wieder für den Nachwuchs sorge. Außerdem bewege wohl viele Bewohner zur Feuerwehr der klassische Hilfs- und Teamgedanke, denn „Zusammen kann man einiges bewirken“.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN