Einheitliche Software für Führerschein- und Gewerbewesen im Landkreis

Das Innenministerium hat der federführenden Gemeinde Marpingen eine Bedarfszuweisung von 107.738 Euro für die Installation einer neuen, einheitlichen Software für das Führerschein- und Gewerbewesen in den Kommunen des Landkreises St. Wendel bewilligt.

Die Kreisstadt St. Wendel und die sieben weiteren Gemeinden im Landkreis nutzen bereits seit geraumer Zeit ein gemeinsames Dokumentenmanagementsystem. Durch diese Zusammenarbeit konnten wertvolle Synergieeffekte und Kostenersparnisse erzielt werden. Die Einführung der neuen Software stellt nun den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung dar und stärkt die interkommunale Zusammenarbeit noch weiter.

Innenminister Reinhold Jost betonte in seiner Stellungnahme, dass von der Einführung der neuen Software nicht nur die Gemeinden selbst profitieren, sondern in erster Linie auch die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises. Er bedankte sich zudem bei den Landtagsabgeordneten Réka Klein und Nadia Schindelhauer für ihre Unterstützung des Projekts.

Mit der neuen Software wird eine effizientere Bearbeitung von Führerschein- und Gewerbeanträgen ermöglicht, was zu einer schnelleren Bearbeitung und besseren Servicequalität für die Bürgerinnen und Bürger führt. Gleichzeitig trägt die einheitliche Software dazu bei, den Verwaltungsaufwand für die beteiligten Kommunen zu reduzieren und Ressourcen zu schonen.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: