Apfelbäume gepflanzt

Dr.-Walter-Bruch-Schule setzt sich für Stadtnatur und Insektenschutz ein

Dr.-Walter-Bruch-Schule setzt sich für Stadtnatur und Insektenschutz ein
Dr.-Walter-Bruch-Schule rüstet sich für die Apfelernte Foto: Eva Henn

In Kooperation mit dem Landkreis wurden am sozialpflegerischen Standort der Dr.-Walter-Bruch-Schule zwei Apfelbäume gepflanzt. „Das Pflanzen der beiden traditionellen Apfelbäume und das gleichzeitige Anlegen von Blühflächen wertet die innerstädtische Grünfläche enorm auf“, so der Diplom-Biologe des Landkreises Michael Keller.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB) und der Akademie für Erzieherinnen und Erzieher (FSP) hatten das Projekt im Unterricht vorbereitet und anschließend zusammen mit Michael Keller, der betreuenden Lehrerin Claudia Forster-Bard, Eva Henn vom Bildungsnetzwerk St. Wendeler Land und dem Hausmeister Andreas Nagel des BBZ umgesetzt.In der AG Nachhaltigkeit hatten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher im Vorhinein das Thema Nachhaltigkeit pädagogisch aufbereitet.



So wurde ein Jahreskreislauf geplant, es wurden Lieder, Gedichte und Rezepte zum Thema „Apfel“ gesammelt und ausprobiert und die Bedeutung für den pädagogischen Alltag diskutiert. Bei der Aktion notierten die beteiligten Schüler/innen ein paar gute Wünsche auf Zettel und brachten diese an den Bäumen an, bevor sie eingepflanzt wurden.

„Unser Ziel ist es, die Schüler/innen für das Thema Natur zu sensibilisieren und ihre Wahrnehmung zu fördern. Außerdem wollen wir einen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht leisten“, so Forster-Bard. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN