Die steigende Nachfrage nach interkulturellen Pornos spiegelt den Anstieg interkultureller Ehen wider

Folgt Porno der Gesellschaft? Oder folgt die Gesellschaft dem Porno? Der Trend der interkulturellen Pornos könnte ein Zeichen für eine Veränderung der gesellschaftlichen Normen sein.

Was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Wie bei vielen faszinierenden existenziellen und philosophischen Gesprächsthemen ist die Antwort manchmal schwer zu finden. Vor allem, wenn man kein Biologe, Soziologe, Anthropologe oder eine andere Art von hochgebildetem -ologen ist. Zum Glück haben wir Kontakt zu diesen Experten, die uns dabei helfen und einige der brennendsten Fragen entschlüsseln. Zum Beispiel: Was hat es mit diesem neuen viralen Wahn der interkulturellen Pornos auf sich?

Interkulturelle Pornos hat es in der Branche schon immer gegeben, aber in den letzten Jahren sind sie viel weniger stigmatisiert und viel weniger weißgewaschen.“ Die Experten von Porndoe.com sind vielleicht nicht die klassischen -ologen, aber sie kennen sich definitiv mit Pornos aus. Tatsächlich haben sie eine der erfolgreichsten Streaming-Plattformen des Internets aufgebaut, die auf diesem Wissen basiert. „Jahrelang waren interkulturelle oder interracial Pornos nur eine bequeme Art, weiße Frauen zu bewerben, die von schwarzen Männern betatscht wurden. Aber heute sehen wir viel weniger homogenisierte Versionen dieses Genres, da es jetzt eine beliebige Anzahl von Menschen verschiedener Herkunft und Hautfarbe umfasst und eine viel breitere Palette von Genres und Fetischen abbildet.“

Warum interkulturelle Pornos? Und warum gerade jetzt?

Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 haben die USA einen Boom in Bezug auf interkulturelle Ehen und Beziehungen erlebt. Was einst weit mehr als nur ein Tabu war, nämlich illegal, ist heute alltäglich geworden. Und damit haben sich auch unsere Werte und Gewohnheiten geändert. Seit dem Aufkommen der Mainstream-Pornografie in den 1970er-Jahren gelten die USA als Trendsetter, wenn es darum geht, die Wünsche des Publikums zu ermessen.

Nicht nur in Bezug darauf, welche Arten von Pornografie sehenswert sind, sondern auch in Bezug auf diejenigen, die es wert sind, produziert zu werden; ebenso wie die gesamte Technologie, die mit der Produktion und Veröffentlichung verbunden ist. Porno hat schon lange die Grenzen der Technologie verschoben – wie z. B. Online-Zahlungsportale für Kreditkarten, E-Commerce, aber auch eher technische Aspekte wie Hardware. Heimkino-Kameras, Betamax, VHS, Webcams, 4K, Virtual Reality und sogar Online-Streaming wurden alle von der Pornoindustrie vorangetrieben.

Das zeigt sich auch in der jüngsten Entwicklung unterschiedlicher Porno-Genres auf dem Markt. In den Anfängen der Internet-Pornos haben Frauen nicht wirklich zugeschaut, denn weniger als 10 % der frühen Online-Porno-Zuschauer waren Frauen. Die verfügbaren Pornos reflektierten dies eindeutig, mit einer Vorliebe für Streams, die überwiegend weiß waren, wobei Frauen oft als unterwürfige Spielzeuge dargestellt wurden. Sie strahlen weniger körperliche Erotik aus als eine Aufblaspuppe und die Reaktionen sind so trocken, dass selbst ein Brite schaudern würde. Es gibt jedoch eine offensichtliche Abkehr von dieser hölzernen Hommage an die zerbrechliche Männlichkeit – denn es gibt immer mehr Vielfalt, die es zu entdecken gilt. Ein Paradebeispiel dafür ist der Anstieg der Femdom-Suchen im Jahr 2019.

Aber dieser subtile Einfluss der Kultur ist nichts Neues. Das geht so weit, dass manche Forscher glauben, dass Pornos sogar interkulturelle Beziehungen inspiriert und normalisiert haben. Im Jahr 1967 galten nur 3 % der Frischvermählten als in interkulturellen Ehen lebend. In den 80er Jahren hat sich die Zahl mehr als verdoppelt. Im Jahr 2015 lag die Gesamtzahl der interkulturellen Ehepaare bei etwa 17 %, mit steigender Tendenz. Wenn man das nun mit dem Aufschwung bei der Suche nach interkulturellen Pornos vergleicht (tatsächliche interkulturelle Pornos, nicht nur die seltsamen Schwarz-auf-Weiß-Pornos, die in den 80er und 90er Jahren beliebt waren), lässt sich leicht eine Korrelation feststellen.

Was ist angesagt?

PornDoe sagt, dass ihre Analysen diese Vermutungen ebenso wie die anderer Streaming-Pornoseiten bestätigen können. Mit einem bemerkenswerten Aufschwung bei den Suchanfragen in Bezug auf interkulturelle Genres, sowie ethnisch spezifische Kategorien. Suchbegriffe wie: Interracial, Japanisch, Ebenholz und Koreanisch sind in den letzten Jahren stetig in der Beliebtheitsskala nach oben geklettert. Das könnte darauf hindeuten, dass die Leute nicht nur nach gewöhnlichen „interracial“-Pornos suchen, sondern wirklich an Menschen unterschiedlicher Ethnien interessiert sind und sich von ihnen verführen lassen. Das könnte bedeuten, dass ein bemerkenswerter Schwenk in der Produktion bevorstehen könnte.

“ Es gibt nicht nur eine neue Vorliebe für Interracial Pornos – wir haben einen Anstieg von Zuschauern gesehen, die nach ethischen interkulturellen Pornos suchen.“ Ethischer Interracial-Porno ist der Begriff für Pornografie, die Ethnien und sexuelle Handlungen realistischer darstellt. Sie lassen die lange gehaltene Trophäe einer kleinen weißen Frau, die von einem großen schwarzen Mann angemacht wird, oder andere negative rassistische Stereotypen hinter sich. „… stattdessen sehen wir, dass Menschen nach ethnizitätsspezifischer Pornografie suchen, Clips, die mehrere Ethnien einbeziehen, für längere Zeit ansehen und insgesamt mit Streams interagieren, die nicht-weiße Ethnien einbeziehen.“

Obwohl der systemische Rassismus also immer noch ein riesiges Problem ist, das nicht nur in der Kultur, sondern auch in der Mainstream-Pornografie selbst allgegenwärtig ist (Sie glauben es nicht? Schauen Sie sich nur die Lohnunterschiede zwischen schwarzen Pornostars und ihren weißen Co-Stars an), scheint es, dass sowohl die Konversation als auch unsere intimsten Wünsche endlich beginnen, die Gleichheit zu reflektieren, die unsere Gesellschaft so dringend braucht.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN