„Die Reisen des Marco Polo“ in Hasborn – Schauspielerin Eva Mattes begibt sich auf die Spuren des Weltenbummlers

Die internationalen Musikfestspiele Saar stehen dieses Jahr unter dem Motto „deutsch-chinesische Klangwelten 2017“ ganz im Zeichen des 45-Jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Deutschland. Auch in diesem Jahr wird ein Konzert der Konzertreihe wieder in der Gemeinde Tholey stattfinden.

Eva Mattes, Foto: Hanna Mattes

Am Dienstag, den 4. April wird die Schauspielerin Eva Mattes, einem größeren Publikum bekannt als Kommissarin Klara Blum aus dem Bodensee-Tatort, die Zuschauer gemeinsam mit Wu Wei, einem der weltweit führenden Sheng-Solisten und einer kleinen Besetzung der Lautten Compagney Berlin, in die Welt und auf die Reisen des berühmten Weltenbummlers Marco Polo. Eva Mattes wird musikalisch begleitet von dem Lautenensemble und Wu Wei an der Mundorgel in der Kulturhalle Hasborn Reiseberichte sowie persönliche Tagebucheinträge des berühmten venezianischen Händlers präsentierten und vortragen. Die Besonderheit liegt dabei, dass es sich hier um eine Mischung aus Lesung und Konzert handelt

Um die Hintergründe, die hinter dieser Art von Konzert  und der Idee für die Veranstaltung stecken, näher zu erläutern, war am vergangenen Dienstag Robert Leonardy, Gründer der Musikfestspiele, zusammen mit seiner Tochter Eva Leonardy im Rathaus Tholey zu Gast.

Die Laute sei zunächst aufgrund ihrer Lautstärke kein Instrument, das zum normalen Konzertbetrieb geeignet sei. Durch deren Begleitung entstehe eine „intime Atmosphäre“ um den „Künstler zum Anfassen“, so Eva Leonardy. Es handele sich dabei um eine sehr fantasiereiche Musik, die gepaart mit sehr bunten Reiseberichten ebenso wie auch mit Liebesgedichten, auch mit altem historischem Schlagwerk rhythmisch geprägt sei und somit für alle Sinne berauschend wirke.

Das Konzert entführe in die neue Klangwelt der chinesischen Instrumente und vermittelt so einen spannenden und fremden Eindruck von China. Es sei etwas gänzlich Neues, das man zum ersten Mal überhaupt im Saarland höre, erklärte Robert Leonardy.

Ziel der Konzertreihe sei es unter anderem kulturelle Kontraste zwischen chinesischer und deutscher Kultur aufzuweisen, indem man diese vermische. Dadurch sei der Zuschauer gezwungen, sich mit diesen Kontrasten und der fremden Kultur auseinanderzusetzen, wodurch eine gewisse Faszination dafür geweckt werden solle. In diesem Fall stelle die chinesische Mundorgel gepaart mit einer deutschen Schauspielerin und Erzählungen in deutscher Sprache diesen Kontrast dar, so Leonardy weiter.

Auch Hermann Josef Schmidt, der Bürgermeister von Tholey, zeigte sich von dieser neuen Art der Musik angetan. Es sei eine gute Tradition, dass die Musikfestspiele in der Gemeinde Tholey Station machen und er sei sehr stolz, dass die Gemeinde somit einen Beitrag zu deren wunderbarem Programm  leisten könne.

Herr Leonardy erwiderte, Tholey sei als Station für die Musikfestspiele ein absolutes Muss, was nicht zuletzt auch an der hohen Resonanz und Akzeptanz aus der Gemeinde liege.

Eva Leonardy sagte abschließend, dass der Besuch des Konzertes sich nicht nur für Liebhaber dieser speziellen Art von Musik lohne, es sei etwas Schönes für Jedermann und durch die Erzählungen sei ein wunderbarer Leitfaden durch das Konzert gegeben.

„Die Reisen des Marco Polo“ mit Eva Mattes und Wu Wei sei mit eines der schönsten Konzerte der Reihe zu den Musikfestspielen Saar. Tickets für die Aufführung am kommenden Dienstag, 4. April 2017, um 19:30 Uhr in der Kulturhalle in Hasborn können zum Preis von 18€ (ermäßigt 15€) beim Musikhaus Knopp (Tel. 0681 9 880 880), über die Ticket-Hotline (0231 917 22 90) oder direkt im Tholeyer Rathaus erworben werden.

Foto: Gemeinde Tholey, Elsa Thor (Titel)

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN