Die Grundsanierung der A1 zwischen Tholey und Hasborn dauern weiter an

Die mit Medien- und Verkehrsinformation vom 19. Mai 2020 angekündigte Grundsanierung der A 1 zwischen Tholey und Tholey-Hasborn in Fahrtrichtung Trier dauert noch weiter an.

Am Montag, den 14. Dezember 2020, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit dem Abbau der Verkehrssicherung auf der A 1 zwischen den Anschlussstellen Tholey (AS 140) und Tholey-Hasborn (AS 139) beginnen. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Trier wird nach Abschluss der Arbeiten mit geringfügigen Einschränkungen wieder für den Verkehr freigeben. Der Rastplatz Schaumberg-Kreuz und die Ausfahrt Tholey-Hasborn in Fahrtrichtung Trier werden ebenfalls geöffnet.



Im Bereich zwischen der Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Tholey (AS 140) müssen dazu die mobilen Schutzwände entfernt und anschließend Schutzplanken montiert werden. Wegen geringer Straßenbreite und zur Gewährleistung der Arbeitsstättensicherheit muss dafür die Ausfahrt Tholey für die Zeit vom 14.12.2020 bis 15.12.2020 gesperrt werden. Der Verkehr aus Richtung Saarbrücken mit Ziel Tholey wird dazu über die geöffnete Ausfahrt Tholey-Hasborn (AS 139) zur L 324 und B 269 umgeleitet. Zeitgleich wird die Auffahrt der Anschlussstelle Tholey in Fahrtrichtung Trier für den Verkehr freigegeben.

Ab dem 15.12.2020 beginnt dann die Verkehrsumstellung auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Saarbrücken. Während der Arbeiten wird die Fahrbahn der A 1 in Fahrtrichtung Saarbrücken nur einstreifig befahrbar sein. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 17.12.2020 andauern.

In Abhängigkeit von der Witterungsentwicklung kann sich die Dauer der Verkehrsumstellung verlängern. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird die Autobahn zwischen Tholey und Tholey-Hasborn wieder in beiden Fahrtrichtungen mit zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen.



Im Frühjahr 2021 wird die grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Saarbrücken erfolgen. Erst zum Abschluss dieser Maßnahme können die endgültigen Schutzplanken in der Fahrbahnmitte montiert werden.

Der LfS rechnet während dem Rückbau der Verkehrssicherung in Spitzenzeiten mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und vorsorglich mehr Fahrzeit einzuplanen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN