Die besten Smartphone-Apps für Reisen

(Fotoquelle: Unsplash/Rami Al-zayat)

Im Alltag ist das Smartphone unser täglicher Begleiter. Wir nutzen es, um uns in einer fremden Stadt zurechtzufinden, mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, die Nachrichten zu lesen oder wir vertreiben die Langeweile mit YouTube-Videos oder einem 20 Euro Casino Bonus ohne Einzahlung.

Im Urlaub hingegen wollen Viele ihre digitalen Geräte erst einmal komplett abschalten und höchstens für Urlaubsbilder benutzen. Dieses Vorhaben gelingt wahrscheinlich nur Urlaubern, die sich für eine Woche in einem Kloster für Digital Detox einquartieren. Neben der Tatsache, dass die meisten Reisenden sich im Nachhinein über Urlaubsbilder freuen und diese gerne mit Freunden und Familie teilen, gibt es auch einfach zu viele praktische Apps für unterwegs, als dass ein solches Vorhaben umgesetzt werden würde. 

Dank moderner Apps kann man sich auch viel Stauraum sparen, den sonst dicke Reiseführer, alte Straßenpläne und klobige Wörterbücher in Anspruch nehmen würden. Das Smartphone ist ein ungemein nützlicher Helfer und wenn man es richtig anstellt, kann man damit umso schneller in den entspannten „Urlaubs-Modus“ schalten. Wir stellen Ihnen einige nützliche Apps vor, damit Ihr nächster Urlaub noch stressfreier wird!

Skyscanner: Plattform für verschiedenste Buchungen

Um zum Urlaubsort zu kommen, muss man oft erst einmal einen Flug buchen. Für uns hat sich Skyscanner hier als bestes Portal erwiesen. Es vergleicht Millionen von verfügbaren Flügen in kürzester Zeit und liefert einem unserer Erfahrung nach stets die besten Alternativen. Sowohl auf der Website als auch in der App kann man neben Flügen auch Mietwagen und Hotels buchen. Wenn man das alles auf einmal erledigt, spart man Zeit und Nerven. Unter der Kategorie „Entdecken“ finden Unentschlossene attraktive Reiseziele für die verschiedensten Anlässe. So kann man Skyscanner nicht einfach nur zur Buchung von Flügen nutzen, sondern kann sich auch inspirieren lassen und dann gegebenenfalls Hotel und Mietwagen gleich mitbuchen. 

Für Android-Nutzer ist die App bei Google Play erhältlich. Bei iOS-Smartphones findet man die App im AppStore. 

Booking.com: Der Klassiker als App

Booking.com und seine verwandten Portale sind Ihnen sicherlich ein Begriff. Am besten gefallen uns die Übersichtlichkeit der Seite und die intuitive Benutzeroberfläche. Das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten ist riesig und für nahezu jeden Zielort wird man etwas Passendes finden. Funktionen wie die Karte und die Filterfunktion wurden aus der Desktop-Variante in die App übertragen. Mit der App kann man Buchungen auch direkt im eigenen Kalender speichern und verliert so nie den Überblick. Erfolgte Buchungen werden in der App bestätigt und man braucht vor Ort dann weder Internet noch einen Papierfetzen, um die Buchung nachzuweisen. 

Sowohl Nutzer von Apple-Smartphones als auch von Android-Handy können die Booking App herunterladen. 

Pack the Bag: Kein böses Erwachen mehr

Die meisten von uns werden diesen einen Moment kennen, wenn man im Auto oder Flugzeug bemerkt, was man alles vergessen hat. Möglicherweise kommt dieser Moment auch erst im Urlaub und vermiest schon einmal die ersten Stunden. Damit das nie wieder passiert, kann man mit Pack the Bag ganz entspannt packen. Die 27 verschiedenen Bestandslisten decken die verschiedensten Urlaube ab: Festivals, Zelten, Wanderurlaub und viele mehr. Dank Kategorien wie Zahlungsmittel und Multimedia muss man nicht groß nachdenken und hat am Ende alles Wichtige im Gepäck. Die App erinnert einen auch daran, dass es jetzt mal endlich Zeit wäre, zu packen. So schiebt man das Ganze nicht mehr unnötig vor sich her und erledigt einfach, was getan werden muss. Eine praktische Funktion ist auch die Gewichtskontrolle: Man gibt einmal das Gewicht der Gegenstände ein und muss sich nie wieder über Nachzahlungen wegen zu schwerer Koffer am Flughafen ärgern. 

Die App ist leider nur im Store von Apple verfügbar. Für Android-Nutzer bietet sich beispielsweise die Alternative Pack Point an. 

Dropbox: Wichtige Dokumente immer und überall dabei

Auch im Urlaub wird man nicht von lästiger Bürokratie verschont. Damit das alles so einfach und unkompliziert wie möglich gehandhabt werden kann, sollte man wichtige Dokumente einfach in einer Cloud-Anwendung wie Dropbox hochladen. Hier kann man auch Fotos zwischenspeichern. Allerdings braucht man für Zugriff auf die Cloud eine bestehende Internetverbindung. Im EU-Ausland ist das dank der Roaming-Richtlinie kein Problem und der normale Datentarif kann ganz normal ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Die Premium-Variante von Dropbox gewährt Ihnen dann aber auch offline Zugriff auf die Ordner. Dropbox bietet 2 GB kostenlosen Speicherplatz in seiner Cloud an. Wem das nicht reicht, der kann auf Google Drive mit 15 GB oder OneDrive von Microsoft mit 5 GB ausweichen.

Die App ist sowohl für iOS als auch im Google Play Store verfügbar. 

App vom Auswärtigen Amt: Sicherheit geht vor

Natürlich ist es eher unwahrscheinlich, dass man die App vom Auswärtigen Amt bei einem kurzen Abstecher in die Schweiz oder nach Holland benötigt. Aber in Sachen Einreisebestimmungen und Sicherheitslage sollte man stets informiert sein, gerade in Ländern mit etwas kritischerer Sicherheit. Auch unterwegs kann die App sehr hilfreich sein. Die Kategorie „Was tun im Notfall“ versorgt einen mit den wichtigsten Infos. Außerdem verfügt diese Kategorie über eine Ortungsfunktion, mit der besorgte Freunde und Familie benachrichtigt werden können, dass man in Sicherheit ist. Ein Großteil der Funktionen ist auch offline abrufbar. 

Auf die App können sowohl iOS-Nutzer als auch Besitzer von Android-Geräten zugreifen. 

Guides by Lonely Planet: Keine Reiseführer mehr schleppen

Zwar sind klassische Reiseführer auf Papier noch nicht gänzlich ausgestorben und viele Reisende bevorzugen Sie gegenüber Apps. Entweder aus nostalgischen Gründen oder einfach, weil es sich besser anfühlt, die Seiten durchzublättern. Aber selbst Fans von klassischen Ratgebern können die Vorteile von Apps wie der von Lonely Planet nicht verkennen: Gerade bei Städtetrips kann man hier hervorragende Tipps und interessante Adressen herausfinden. Restaurants, Shoppingmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und noch viel mehr sind übersichtlich und informativ dargestellt. Per Filterfunktion kann man spezifische Informationen herausfinden. 

Guides by Lonely Planet gibt es sowohl für iOS als auch für Android. 

Google Translate: Kommunikation leicht gemacht 

Einer der absoluten Klassiker darf natürlich auch nicht fehlen: Der Google Übersetzer. Man kann seine Gedanken in jede erdenkliche Sprache übersetzen lassen und dann beispielsweise von der Computerstimme vorlesen lassen. 103 Sprachen sind verfügbar und 52 davon sogar offline. Per Echtzeit-Kamera kann man auch ganz einfach Wörter und Sätze, die in fremden Sprachen verfasst sind, auf Deutsch übersetzen lassen. 

Der Google Übersetzer ist für iOS und Android verfügbar und oft schon vorinstalliert. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN