Deutschland, irgendwie verstehe ich dich nicht mehr…

Nico Petit
Foto: Dieter Ackermann
Kolumne von Nico Petit (Unternehmer) 
Mal ein kleiner Realtalk aus dem Unternehmeralltag 2024. Wir haben seit letztem Jahr eine Mitarbeiterin aus der Ukraine im Team. Super zuverlässig, gewissenhaft und freundlich. Sie spricht fast kein deutsch, ist aber mit Übersetzungsapp und digitalen Lösungen heutzutage kein allzu großes Problem mehr. Natürlich wäre es super, sie würde deutsch sprechen. Ein Sprachkurs in der Abendschule oder als digitaler Kurs zum Beispiel wäre ja eine Lösung. Soweit so gut…
Gerade bekomme ich einen Anruf von der „Agentur für Arbeit“, dass Ende April jetzt ja der verpflichtende Sprachkurs beginnen würde und wie wir das jetzt mit der Kündigung machen sollen, da ja die Frist jetzt schon zu kurz ist. Der Kurs wäre schließlich von montags bis freitags von 8-13 Uhr für die nächsten 9 Monate. Aha, ernsthaft?!
Liebe Agentur für oder gegen Arbeit,
keine Nachfrage, ob wir sie vielleicht trotzdem weiterhin bei uns beschäftigen möchten! Keine Nachfrage, ob sie vielleicht zu anderen Zeiten arbeiten kann, als bisher! Keine Nachfrage, ob wir sie vielleicht woanders einsetzen können!
Du, Deutschland, sag mal:
Wann fangen wir endlich wieder an Leistung und Leistungswille zu unterstützen und nicht zu verhindern?
Wann überlegen wir endlich wieder, wie wir möglichst viele Menschen beschäftigen können und nicht, welche neue Sozialleistungen wir stattdessen noch mit irrsinnigem bürokratischen Aufwand ins Leben rufen können?
Und wann hören wir endlich damit auf die Minderheit in Deutschland, die noch bereit ist, trotz der hohen Abgaben und Steuerlast, weiterhin jeden Morgen aufzustehen, um den Laden am Laufen zu halten und nicht einfach Bürgergeld beantragen, nicht auch noch vorsätzlich daran hindern.
Sei es durch zusätzlichen Steuern und Abgaben oder einfach dadurch, dass Sprachkurse zu Zeiten angesetzt werden, die eine reguläre Arbeit fast unmöglich machen und nur der weitere Bürgergeldbezug bleibt.
Und wann fangen wir endlich wieder damit an zu überlegen, welche Anreize wir setzen können, damit Arbeit sich wirklich wieder lohnt und die Menschen stolz drauf sein können, dass sie selbst für ihr Einkommen sorgen und helfen ihnen dabei, wie sie langfristig Wohlstand und finanzielle Unabhängigkeit aufbauen können? Und das bitte unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder Geschlecht.
Wann ist Leistung endlich wieder was wert?
Deutschland, irgendwie verstehe ich dich nicht mehr…
(dies ist übrigens nur ein kleines Beispiel, ich könnte hier zig weitere dieser Art nennen…)
Nico Petit ist Unternehmer und betreibt unter anderem die JUNIPRO Luxury Apartments Bostalsee.
Die Kolumne spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. 

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: