Der Freizeit-Monitor 2020 – Internet ist erstmals beliebter als Fernsehen

Die Deutschen verwenden in ihrer Freizeit am liebsten das Internet. Damit wurde erstmals der Spitzenreiter Fernsehen vom Thron gestoßen.

Das Freizeitverhalten der Deutschen befindet sich in einem stetigen Wandel. Was machen die Deutschen in ihrer Freizeit am liebsten und wie haben sich die Freizeitaktivitäten über die Jahre verändert? Genau diesen Fragen widmet sich die Stiftung für Zukunftsfragen bereits seit 35 Jahren mit dem „Freizeitmonitor“. Auch 2020 wurden die Bundesbürger erneut in einer repräsentativen Umfrage zu ihren Freizeitaktivitäten befragt. Eine ganz klare Entwicklung zeichnet sich beim Verhalten der Deutschen ab: Die neuen Medien befinden sich auf dem Vormarsch. So konnte das Internet erstmals das Fernsehen vom Thron der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen stoßen und sich mit einem guten Abstand ganz oben aufs Treppchen stellen. Neben dem Internet zeigt sich vor allem auch das Smartphone als Gewinner: Das Mobilgerät gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist bereits ein integraler Teil der Freizeitgestaltung der Bundesbürger.  

Die Stiftung für Zukunftsfragen untersucht die Freizeitbeschäftigung der Deutschen

Die Stiftung für Zukunftsfragen ist eine Initiative von British American Tobacco. Ziel ist es, zur Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft beizutragen und Trends im Verhalten der Menschen zu erkennen, zu analysieren und Schlüsse und Empfehlungen daraus zu schließen. Im Zuge dessen setzt sich die Stiftung mit unterschiedlichen Zukunftsfragen auseinander. Mit dem „Freizeit-Monitor“ werden bereits seit 1986 die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen untersucht und analysiert. Im Rahmen der Befragung werden Zeitreihen, Trends, sowie Gewinner und Verlierer im Jahresvergleich ermittelt, um Rückschlüsse auf Verhaltensänderungen und Entwicklungen ziehen zu können. Im Rahmen des Freizeit-Monitors 2020 wurden über 2.000 Bundesbürger im Alter zwischen 18 und 74 Jahren befragt. Die wichtigste Entwicklung in diesem Jahr: Das Fernsehen wurde erstmals vom Spitzenplatz der beliebtesten Freizeitaktivitäten verdrängt. Jetzt ist das Internet mit Abstand an erster Stelle.

Das Internet ist erstmals in Deutschland die beliebteste Freizeitaktivität

Die Deutschen verbringen ihre Freizeit heute am liebsten im World Wide Web. Das Internet konnte sich in der Umfrage des Freizeit-Monitors 2020 klar behaupten und drängt mit großem Abstand an die Spitzenposition der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Insgesamt gaben beachtliche 96 Prozent an, mindestens einmal in der Woche das Angebot im Internet zu verwenden. Das Fernsehen kommt dagegen weit abgeschlagen mit nur 86 Prozent auf den zweiten Platz. Die Laptop-, Computer- oder Tabletnutzung folgt dicht darauf mit 83 Prozent auf dem dritten Rang. Damit wurde das Fernsehen zum ersten Mal seit gut 30 Jahren von der Spitzenposition verdrängt. Zuvor war die Mattscheibe kontinuierlich die Freizeitbeschäftigung Nummer eins in den deutschen Haushalten, die über die letzten 30 Jahre hinweg nicht an Beliebtheit verloren hatte – bis jetzt.

Das Programm der öffentlich rechtlichen und privaten Fernsehsender verliert an Beliebtheit, das grenzenlose Online-Angebot im Netz prescht dagegen voran. Ob zur Informationssuche, zur Unterhaltung oder für Kommunikationszwecke: Das Internet wird immer wichtiger. Dabei ist anzumerken, dass das dennoch nicht bedeutet, dass die Deutschen kein Fernseher mehr schauen. Doch anstatt die traditionellen Sender im Fernsehprogramm einzuschalten, werden jetzt die Streaming-Services von Netflix und Co. genutzt. So sind heutzutage Serienmarathons mit den beliebtesten Serien auf den Online-Portalen immer beliebter. Musste man früher noch jeweils eine Woche warten bis die neue Folge der Lieblingsserie im Fernsehen lief, werden heute viele Serien direkt in einem Schwung mit allen Folgen veröffentlicht. Das sogenannte Binge-Watchen bzw. der Serienmarathon wird damit zur beliebten Freizeitbeschäftigung. Bei den scheinbar endlosen Möglichkeiten und den stets wachsenden Bibliotheken an Filmen und Serien, die online über Streaming-Anbieter zu jeder Zeit abrufbereit sind, ist es kaum verwunderlich, dass sich die Deutschen nicht mehr an festgegebene Programmzeiten der Fernsehsender halten möchten. Diese setzen wohlgemerkt im Zuge dieser Entwicklung zunehmend auf Online-Mediatheken, um ihre Sendungen im Netz bereitzustellen.

Das Smartphone als Gewinner der Studie: Mobilgeräte gewinnen an Bedeutung

Caption: Das Smartphone wird in der Freizeit der Deutschen immer wichtiger.

Neben der Internetnutzung zeigt sich auch das Smartphone als eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen. Insgesamt gaben 72 Prozent der Befragten an, mindestens einmal wöchentlich das Smartphone zu nutzen. Über fünf Jahre konnte dieser Anteil um 44 Prozentpunkte ansteigen. Genutzt wird das Smartphone vorrangig zum Spielen, Chatten und Surfen. Mit Hinblick auf die vielen Möglichkeiten, die die Mobilgeräte heutzutage mit sich bringen, ist eine solche Entwicklung kaum verwunderlich. So hat sich das Smartphone in den letzten Jahren zu einem wahrlichen Alleskönner und Entertainment-Zentrum entwickelt. Damit muss heute niemand mehr zu Hause sein, um auf ein vielfältiges Unterhaltungsangebot wie Spiele zuzugreifen.

Stattdessen wünschen sich die Bundesbürger heutzutage Entertainment On The Go, um sich von überall aus und zu jeder Zeit zu unterhalten. Dies zeigt der Trend des Mobilen Gamings ganz besonders. So ist es heutzutage immer beliebter unterwegs am Smartphone die unterschiedlichsten Spiele zu spielen. Zum Beispiel muss heute niemand mehr ein Kartendeck dabei haben, um im Bus oder in der Mittagspause mit Freunden oder Kollegen eine Runde zu spielen. Dank der vielfältigen Möglichkeiten der Smartphones sind sämtliche Spiele immer nur wenige Klicks entfernt. Zum Beispiel kann jeder, der simple Spiele wie 17 und 4 mag, jetzt dessen Casino-Pendant Blackjack einfach online spielen. Das 17 und 4 Spiel und Blackjack haben ähnliche Regeln, bei denen Spieler versuchen, möglichst nah an 21 Punkte zu gelangen, ohne diese zu übersteigen. Allerdings ist Blackjack durch diverse zusätzliche Regeln etwas komplexer und kann dennoch einfach von unterwegs gespielt werden. Doch neben Kartenspielen sind auch sämtliche weitere Spiele bereits mobil spielbar. Von Schach über Sudoku bis hin zu Konsolen- und Computerspielen wie Call of Duty oder Minecraft ist die Welt der Games jetzt immer griffbereit.

Das Freizeitverhalten der Deutschen verändert sich im Wandel der Digitalisierung zusehends. Dies zeigt der Freizeit-Monitor der Stiftung für Zukunftsfragen durch ihre Umfrage auf anschauliche und eindeutige Weise. Klarer Renner unter den Lieblingsaktivitäten der Deutschen sind damit zunehmend die neuen Medien. Das Fernsehen musste nun erstmals dem Internet weichen, während auch das Smartphone stetig als Unterhaltungsmedium für unterwegs an Bedeutung gewinnt. Wie wird sich das Freizeitverhalten der Bundesbürger wohl in den nächsten Jahren weiterentwickeln?

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN