Das Gemeinwohl als Berufsziel – neuer Studiengang am Umwelt-Campus Birkenfeld

Marion Hammerl (Bodensee-Stiftung), Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe), Udo Gattenlöhner (Global Nature Fund) (Foto: Stefan Stumm)
Im Oktober 2021 startet am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier der neue Bachelor-Studiengang „Nonprofit & NGO-Management“ – Die Bodensee-Stiftung, die Deutsche Umwelthilfe und der Global Nature Fund setzen als erste Kooperationspartner und Impulsgeber den Startpunkt für die künftige Zusammenarbeit.
Studiengangleiter und Initiator zum neuen Studienangebot „Nonprofit und NGO-Management“ Prof. Dr. Klaus Rick (Foto: Stefan Stumm, Umwelt-Campus Birkenfeld)

Der interdisziplinär und gemeinnützig ausgerichtete Studiengang am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier vermittelt ab dem kommenden Wintersemester praxisnah grundlegende Kenntnisse rund um das Nonprofit-Management in Nichtregierungs-Organisationen (NGOs) und anderen Einrichtungen ohne Gewinnerzielungsabsicht. Nachhaltiges Wirtschaften, ethisch geprägtes Denken und Handeln, dazu ausgewählte Rechtsgrundlagen und viele andere Besonderheiten im sogenannten „Dritten Sektor“ werden dort ab Herbst mit hohem Praxisanteil gelehrt. Die Regelstudienzeit beträgt drei Jahre und es sind die Studien­varianten klassisch-grundständig oder dual-praxisintegriert möglich.

Damit Studierende später in der Praxis gut vorbereitet Fuß fassen können, braucht es geeignete Partner in der universitären Ausbildung. Das neu geschaffene Bachelor-Studienangebot „Nonprofit und NGO-Management“ zielt als eines der ersten dieser Art in Deutschland darauf ab, im Bereich Umwelt- und Naturschutz, Sozial-Humanitäres, Karitatives und Bildung NGO-nah auszubilden – und dies mit hoher Praxisintegration während des Studienverlaufs. Seien es Verbände, Stiftungen, sozial ausgerichtete internationale Hilfsorganisationen im Umwelt-, Klima-, Verbraucherschutz, humanitär-soziale oder Bildungseinrichtungen, auch Organisationen in kirchlicher Trägerschaft – überall sind Nonprofits/NPOs bzw. NGOs erfolgreich und oft langjährig mit am Werk. Der Staat braucht sie. Und der Trend, dass junge Menschen verstärkt zukunftssichernde Aufgaben gemeinwohlorientiert auch beruflich angehen möchten, steigt angesichts der globalen Herausforderungen stetig.

Nun sind die ersten Kooperationen mit Nonprofit-Einrichtungen für die Hochschule unter Dach und Fach: Zusammen mit den drei bundesweit bekannten und erfolgreichen Nichtregierungsorganisationen Bodensee-Stiftung, Deutsche Umwelthilfe und Global Nature Fund, alle überwiegend im Natur-, Umwelt-, Verbraucher- und Gewässerschutz am Bodensee angesiedelt, setzte der Umwelt-Campus Birkenfeld kürzlich den ersten Akzent.

„Wir freuen uns sehr, diese drei hochkarätigen und kompetenten Unterstützer für das neue Angebot gewonnen zu haben. Die Liste der Partner wird nun schrittweise ausgebaut!“ so Professor Dr. Klaus Rick vom Umwelt-Campus erfreut. Er baut den neuen Studiengang auf.  Die Idee dafür wurde durch langjährige NGO-Zusammenarbeit, insbesondere mit Jürgen Resch als Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, entwickelt.

Nach Abschluss des Studiums sind die Studierenden dazu in der Lage, als Assistent*in, Manager*in oder angehende Führungskraft einer NPO bzw. NGO, in regionalen Einrichtungen im Stiftungs-, Vereins- und Verbandsbereich, bei Gewerkschaften oder Parteien sowie wohlsfahrtsnahen bzw. kirchlichen Einrichtungen mit ihren jeweiligen Besonderheiten im betriebswirtschaftlichen, rechtlichen, gesellschaftlichen und kommunikativen Bereich tätig zu werden.  

Eine ausgesprochen hohe Praxisorientierung der Dozent*innen, der aktuelle Stand von Wissenschaft und Forschung am Umwelt-Campus Birkenfeld mit einem einzigartigen und weithin bekannten Profil im Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitssektor und den seit Jahrzehnten erfolgreich etablierten Instituten sichert für diesen neuen Studiengang eine solide Ausbildung für die Praxis.

Die Anzahl der Studiengänge am Umwelt-Campus aus den Bereichen Technik, Umwelt, Wirtschaft, Recht und Informatik steigt damit auf 13 Bachelor-Angebote, 5 duale Bachelor-Angebote und 12 Master-Studiengänge. Studieninteressierte sowie mögliche Kooperationspartner können sich auf den Webseiten des Umwelt-Campus www.umwelt-campus.de oder bei Fragen an den Studiengangsleiter direkt unter k.rick@umwelt-campus.de  informieren.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN