Das beste Depot 2023 für Deine ETFs

Das beste Depot 2023 für Deine ETFs

Du bist auf der Suche nach der besten Möglichkeit, wie Du Deine ETFs im Jahr 2023 aufbewahrst? Dann bist Du hier genau richtig! Unsere Experten haben wieder einmal die besten und günstigsten ETF-Depots für dich verglichen.

In diesem Artikel werde ich Dir zeigen, wo Du am besten dein Depot eröffnen oder Du Dein bestehendes Depot umziehen kannst.

Die besten und günstigsten Neo-Broker

Möchtest Du in den Aktienmarkt investieren, aber weißt nicht, wo Du anfangen sollst? Vielleicht möchtest Du auch einfach zu einem günstigeren Neo-Broker wechseln, um Gebühren zu sparen?

Egal aus welchem Grund, es gibt viele Optionen da draußen. Hier sind einige der besten und günstigsten Neo-Broker:

Trade Republic

Trade Republic ist eine der beliebtesten Optionen für Anfänger und Fortgeschrittene. Die Gebühren sind sehr günstig, mit einem Pauschalpreis von nur einem Euro pro Trade. Es gibt auch keine Depotgebühren oder versteckten Kosten.

Smartbroker

Smartbroker ist ein weiterer Broker mit sehr günstigen Gebühren. Der Preis für einen Trade beginnt bei nur 0 Euro für bestimmte Wertpapiere. Es gibt auch keine Depotgebühren oder sonstigen Kosten.

Scalable Capital

Der Scalable Broker bietet dabei drei verschiedene Broker-Modelle mit unterschiedlichen Kostenstrukturen an, die auf die individuellen Bedürfnisse der Anleger zugeschnitten sind.

Das erste Modell ist der PRIME + Broker, der monatlich 4,99€ kostet. Dabei handelt es sich um das Premium-Angebot des Scalable Brokers. Hier gibt es keine Ordergebühren bei Einzel-Orders und auch kostenlose Sparpläne. Das bedeutet, dass Anleger ihr Portfolio gezielt aufbauen und dabei von den Vorteilen eines Premium-Brokers profitieren können.

Das zweite Modell ist der PRIME Broker, der monatlich 2,99€ kostet. Hier gibt es ebenfalls keine Ordergebühren bei Einzel-Orders und kostenlose Sparpläne. Der Unterschied zum PRIME + Broker besteht darin, dass es bei diesem Modell keine erweiterten Funktionen wie z.B. die Möglichkeit zum Handel von Derivaten gibt.

Das dritte und letzte Modell ist der FREE Broker, der keine monatlichen Gebühren berechnet. Hier gibt es allerdings bei Einzel-Orders Ordergebühren in Höhe von 0,99€. Auch hier gibt es kostenlose Sparpläne, sodass Anleger auch bei diesem Modell gezielt ihr Portfolio aufbauen können.

Justtrade

Justtrade ist ein relativ neuer Broker, der jedoch bereits eine große Fangemeinde hat. Die Gebühren für den Handel beginnen bei nur 0 Euro und es gibt auch keine Depotgebühren. Justtrade bietet auch eine große Auswahl an ETFs an.

Onvista Bank

Onvista Bank ist ein weiterer beliebter Broker mit günstigen Gebühren. Der Preis pro Trade beginnt bei 5,99 Euro und es gibt auch keine Depotgebühren. Onvista Bank bietet auch eine breite Palette an Anlage Produkten an.

Diese fünf Optionen sind nur ein kleiner Ausschnitt aus den vielen Neo-Brokern da draußen. Jeder Broker hat seine Vor- und Nachteile, also solltest Du immer gründlich recherchieren und vergleichen, bevor Du dich für einen entscheidest. Am Ende geht es darum, den Broker zu finden, der am besten zu deinen Anlagezielen und deinem Budget passt.

Die besten Direktbanken

Immer mehr Menschen entscheiden sich heutzutage für eine Direktbank, da sie viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Filialbanken bietet. Direktbanken sind oft günstiger, da sie keine teuren Filialen betreiben müssen, und bieten trotzdem eine breite Palette an Bankdienstleistungen an. Zudem sind sie oft technisch fortschrittlicher und bieten beispielsweise eine sehr gute Online-Banking-Plattform sowie eine einfach zu bedienende App.

Doch welche Direktbanken sind die besten und günstigsten? Wir haben uns für Dich umgeschaut und stellen Dir hier unsere Top-Empfehlungen vor.

ING

Die ING ist eine der bekanntesten Direktbanken in Deutschland. Sie bietet ein kostenloses Girokonto, auf dem Du sogar Zinsen bekommst, sowie eine kostenlose VISA-Kreditkarte. Auch das Tagesgeldkonto der ING ist sehr attraktiv, da es derzeit mit einem Zinssatz von 0,01 Prozent p.a. (Stand: 03/2023) vergütet wird. Zudem ist das Online-Banking bei der ING sehr benutzerfreundlich und übersichtlich gestaltet.

DKB

Auch die Deutsche Kreditbank (DKB) ist eine sehr beliebte Direktbank. Hier erhältst Du ein kostenloses Girokonto mit kostenloser VISA-Kreditkarte sowie eine attraktive Verzinsung für dein Tagesgeldkonto. Besonders interessant ist auch das kostenlose Wertpapierdepot der DKB, bei dem Du Aktien, ETFs und andere Wertpapiere günstig handeln kannst.

comdirect

Die comdirect Bank – eine Tochter der Commerzbank – bietet ebenfalls ein kostenloses Girokonto mit kostenloser VISA-Kreditkarte sowie ein attraktives Tagesgeldkonto an. Besonders interessant sind hier die vielfältigen Handelsmöglichkeiten im Bereich Wertpapiere. Die comdirect bietet ein umfangreiches Angebot an Aktien, ETFs und Fonds, die Du kostengünstig handeln kannst. Zudem ist das Online-Banking bei comdirect sehr benutzerfreundlich gestaltet.

Consorsbank

Auch die Consorsbank ist eine sehr beliebte Direktbank. Hier erhältst Du ein kostenloses Girokonto mit kostenloser VISA-Kreditkarte sowie ein attraktives Tagesgeldkonto. Besonders interessant sind hier die vielfältigen Handelsmöglichkeiten im Bereich Wertpapiere. Die Consorsbank bietet ein breites Angebot an Aktien, ETFs und Fonds, die Du kostengünstig handeln kannst. Zudem ist das Online-Banking bei der Consorsbank sehr übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es heutzutage eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, um Geld anzulegen und seine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Sowohl Neo-Broker als auch Direktbanken bieten dabei eine gute Alternative zu herkömmlichen Banken und können mit günstigen Konditionen und einer benutzerfreundlichen Plattform punkten.

Bei der Wahl des richtigen Anbieters kommt es jedoch immer auf die individuellen Bedürfnisse und Vorstellungen an. Wer viel Wert auf eine große Auswahl an Handelsmöglichkeiten und einen guten Kundenservice legt, ist bei einem Neo-Broker gut aufgehoben. Wer hingegen eher auf der Suche nach einem umfassenden Bankangebot ist, inklusive Kreditkarten, Girokonto und Sparkonto, sollte sich eher bei Direktbanken umsehen.

Unabhängig davon, für welchen Anbieter man sich letztendlich entscheidet, ist es immer wichtig, sich vorher ausreichend zu informieren und die Konditionen genau zu vergleichen. Nur so kann man sicherstellen, dass man langfristig mit seinem Anbieter zufrieden ist und erfolgreich am Finanzmarkt agieren kann.

 

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: