Christopher Salm folgt auf Philip Hoffmann im Bundesvorstand der Jungen Union

Christopher Salm

Christopher Salm aus Sotzweiler tritt die Nachfolge von Philip Hoffmann im Bundesvorstand der Jungen Union an. Der 28-jährige Rechtsanwalt ist seit fünf Jahren Ortsvorsteher von Sotzweiler und Mitglied im Tholeyer Gemeinderat.

Auf dem Deutschlandtag in Fulda wurde Philip Hoffmann (34) von Tilman Kuban aus dem Bundesvorstand der Jungen Union verabschiedet. Bei der Verabschiedung beschrieb Kuban, für was der junge Familienvater Hoffmann stehe, mit den drei Schlagworten „Wirtschaft, Internationales und Wein“, dankte ihm für sein Engagement und betonte, dass die politische Reise hier noch nicht zu Ende sei und er noch viel vor sich habe: Wirtschaft, erläuterte Kuban, weil der gelernte Bankkaufmann und studierte Wirtschaftswissenschaftler Hoffmann sich „6 Jahre in der Kommission für Finanzen und Wirtschaft für Generationengerechtigkeit und Bürokratieabbau engagierte und fünf Jahre lang als Vorsitzender der mächtigen Wirtschafts- und Finanzkommission arbeitete. Internationales, weil Hoffmann in seiner Zeit als Bundesvorstandsmitglied sowie in den vier Jahren zuvor als Mitglied der Internationalen Kommission immer ein großes Netzwerk zu politischen Parteiorganisationen in der ganzen Welt gepflegt hat und weil er stets für ein besseres Europa gekämpft hat. Und schlussendlich Wein, da Hoffmann sich für Agrarpolitik eingesetzt hat und bei den vielen Veranstaltungen der Jungen Union auch immer für saarländische Weine geworben hat.“

Auch in der Heimat hat sich Philip Hoffmann für die Themen eingesetzt, die Kuban bei der Verabschiedung unterstrich. So hat sich Philip Hoffmann nach Angaben der Jungen Union Saar für Bürokratieabbau, die Abschaffung von Roaminggebühren im ausländischen Handynetz und die heimische Wirtschaft eingesetzt. Hoffmann kandidierte zwei Mal für den Deutschen Bundestag und ist aktuell der erste Nachrücker auf der Liste der CDU. Dass sein Herz für Europa schlägt, stellte Philip Hoffmann während der Grenzschließungen in der Corona-Pandemie unter Beweis. Zunächst setzte er sich erfolgreich dafür ein, dass Grenzgänger sanktionsfrei aus dem Homeoffice arbeiten können, dann engagierte er sich erfolgreich dafür, dass weitere Grenzpunkte an der deutsch-französischen Grenze geöffnet werden, um Grenzübertritte zu erleichtern und vollzog anschließend eine 200 Kilometer lange Protestwanderung für das Schengener Abkommen und gegen Grenzschließungen, über die regional, national und international viel berichtet wurde. Der 34 jährige Familienvater aus Merzig möchte sich nach den 6 Jahren im Bundesvorstand auch weiter als Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Merzig-Wadern und Mitglied im Landesvorstand der CDU Saar politisch betätigen. Auch überpolitisch engagiert sich der Volkswirt, der in der Finanzindustrie arbeitet und die Gründung eines kleinen Weingutes initiierte. So ist Hoffmann seit dem Frühjahr Präsident des Saarländischen Winzerverbandes. Der 34 jährige Familienvater sagte bei seinem Abschied aus dem Bundesvorstand: „Auch wenn ich auf eigenen Wunsch nicht mehr erneut für den Bundesvorstand kandidiere, fällt mir der Abschied sehr schwer. Ich gehe mit einem weinenden Auge, weil mir die vielen Menschen ans Herz gewachsen sind, die Arbeit in der Jungen Union für mich immer eine Herzensangelegenheit war und vor allem, weil es noch viel zu tun gibt. Ich mache mir große Sorgen um unsere heimische Wirtschaft und obwohl ich ein großer Fan von Europa bin, bin ich nicht mit jeder europäischen Entscheidung einverstanden. Es gibt noch viel zu tun und ich bin bereit mich weiter zu engagieren. Das lachende Auge blickt auf die Familie, das Engagement in der Heimat und auf den Ausblick neben Vollzeitjob in der Finanzwirtschaft nicht mehr jedes Wochenende in Deutschland unterwegs zu sein“, resümiert Philip Hoffman.

Dr. Christopher Salm, der die Nachfolge von Hoffmann im Bundesvorstand antritt, ist wie Hoffmann zuvor auch Stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Saar. Der 28-jährige Rechtsanwalt, der seit 5 Jahren Ortsvorsteher von Sotzweiler und seit der letzten Kommunalwahl Mitglied des Gemeinderates Tholey ist, will sich insbesondere für die Vernetzung junger Kommunalpolitiker einsetzen. „Bei Kommunalwahlen geht es um unsere Heimat, um unser Dorf und unsere Stadt. Hier kann die Junge Union aktiv mitgestalten“, so Salm. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes, promovierte er im internationalen Konzernrecht und absolvierte sein Referendariat am Oberlandesgericht des Saarlandes mit Stationen in Koblenz und in Tallinn (Estland).

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: