CDU

CDU-Kreisverband St. Wendel spricht sich für zeitnahen Bundesparteitag und mehr Mitgliederbeteiligung aus

Alexander Zeyer CDU
Foto: CDU/Mathias Blum

Im Rahmen einer Ortsvorsitzendenkonferenz berieten am Donnerstag, 28. Oktober 2021 die Ortsvorsitzenden sowie die Kreisvorstandsmitglieder in Walhausen über die bevorstehende Kreisvorsitzendenkonferenz der CDU Deutschlands in Berlin.

Der CDU-Kreisverband St. Wendel spricht sich für einen zeitnahen Parteitag mit Neuwahl der Parteiführung bis spätestens Ende Dezember aus und fordert den neuen Bundesvorstand auf zeitnah neue moderne Beteiligungsmöglichkeiten wie digitale Mitgliederkonferenzen und entsprechende Abstimmungsformate einzuführen. Zudem soll es in Zukunft regelmäßige Kreisvorsitzendenkonferenzen geben, bei der inhaltliche und personelle Grundsatzfragen im Mittelpunkt stehen sollen. 

„Es ist völlig klar, dass die Parteibasis zukünftig stärker eingebunden werden möchte, sei es bei der inhaltlichen Ausrichtung der Partei oder bei personellen Entscheidungen. Wir haben viele Mitglieder, die das zurecht einfordern und die auch bereit sind, sich einzubringen. Jedoch haben wir auch mit dem derzeitigen Delegiertenprinzip an Parteitagen gute Erfahrungen gemacht. Es gilt jetzt keinen Schnellschuss zu wagen, sondern sich Zeit zu nehmen, um in Zukunft eine echte Basisbeteiligung zu gewährleisten. Dies zu ermöglichen und voranzutreiben, muss die Aufgabe eines neuen Bundesvorstandes sein,“ so der Kreisvorsitzende Alexander Zeyer nach der Konferenz der Ortsvorsitzenden.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN