Bürgermeister spricht sich für Videoüberwachung in St. Wendeler Bahnhof aus

Mehr Sicherheit am St. Wendeler Bahnhof steht im Mittelpunkt einer Initiative des Bürgermeisters der Kreisstadt, Peter Klär. Der Verwaltungschef setzt dabei auch auf den Einsatz von Videotechnik. „Ich sehe uns als Kommune in der Pflicht, zu mehr Sicherheit beizutragen. Videoaufnahmen können einerseits dazu dienen, abschreckend zu wirken und andererseits die Aufklärungsquote festgestellter Straftaten zu erhöhen“, betont Klär Aus Sicht des Bürgermeisters zeigen mehrere Ereignisse innerhalb der letzten Tage, dass es trotz vielfacher Bemühungen bisher nicht gelungen ist, das subjektive Sicherheitsgefühl sowie die objektive Sicherheitslage am St. Wendeler Bahnhof zu erhalten, bzw. zu erhöhen.

Bereits seit dem Jahr 2003 bemüht sich die Kreisstadt St. Wendel als Mitglied der „Initiative sicherer Bahnhof“ gemeinsam mit Bundespolizei, Deutscher Bahn und der Polizeiinspektion St. Wendel um mehr Sicherheit am Bahnhof. So sorgen unter anderem Streifen des städtischen Ordnungsamtes in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei für eine erhöhte Präsenz von Ordnungskräften auf dem Bahnhofsgelände. Zudem wurde mit der Deutschen Bahn eine Vereinbarung getroffen, in deren Rahmen die Kreisstadt die Kosten für vier Grob – und zwei Feinreinigungen des Gebäudes übernimmt.

Nun will Peter Klär noch einen Schritt weiter gehen: „Um unseren Bürgern und Gästen mehr Sicherheit zu gewährleisten, ist die Kreisstadt St. Wendel bereit – in Absprache insbesondere mit der Bahn als Eigentümerin des Gebäudes – in Videotechnik im Bahnhofsgebäude zu investieren“, so Klär.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: