Sportplakette

Bouillon zeichnet drei Ehrenamtliche aus St. Wendel mit Sportplakette aus

Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement in Sportverbänden und vereinen wurden zehn Persönlichkeiten aus dem Saarland von Sportminister Klaus Bouillon mit der Sportplakette ausgezeichnet. Die Verleihung fand dieses Jahr zum fünfundzwanzigsten Mal statt.

Wie bereits im letzten Jahr haben die Geehrten die Sportplakette postalisch erhalten, da die Durchführung einer Präsenzveranstaltung vor dem Hintergrund der weiter andauernden Corona-Pandemie nicht möglich war.

Sportminister Klaus Bouillon: „Die Grundlage, das Herz, des Vereinslebens ist das Ehrenamt: ohne den engagierten und vorbildlichen Einsatz der Menschen, die diese wertvolle ehrenamtliche Arbeit leisten, wäre eine so große und vielfältige Sportlandschaft, wie wir sie im Saarland haben, nicht vorstellbar. Bei zehn dieser Männer und Frauen wollen wir uns nun mit der Verleihung der Sportplakette für diesen wichtigen Beitrag bedanken.“

Die Empfänger der Sportplakette des Saarlandes aus dem Landkreis St. Wendel sind:

Heike Naumann (St. Wendel): Heike Naumann ist bereits mehr als 27 Jahre lang bei den Sportfreunden Dörrenbach aktiv. In den Jahren 1994 bis 2000 arbeitete sie als Mitglied und Schriftführerin im Vorstand mit, bevor sie dann die Rolle der zweiten Kassenwartin übernahm; in dieser Funktion ist sie seitdem für alle Rechnungen im Vereinsgeschehen zuständig. Für Veranstaltungen des Vereins wie etwa Sportfeste bereitet sie die Verkaufskassen vor und kümmert sich um die Organisation; in diesem Zusammenhang ist insbesondere ihr Einsatz bei den Vorbereitungen für die jährliche Weihnachtsfeier hervorzuheben. Bei allen Heimspielen und Trainingseinheiten der Mannschaften betreut sie außerdem den Gastro-Bereich. Sie unterstützt den ersten Vorsitzenden in allen Bereichen mit großem Engagement.

Maria Samstag (St. Wendel): Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich Maria Samstag im Kneipp-Verein St. Wendel. Sie bietet für Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer Zusatzstunden, z.B. in Form von Aquafitness im Freibad, und für Schulkinder Schnupperstunden in „Drums Alive“ an, einem Programm, bei dem Musik und Rhythmus mit Fitness-Training kombiniert werden. Sie ist in ihrer Freizeit außerdem immer auf der Suche nach neuen Trendsportarten, um das Kursangebot des Vereins zu erweitern. Neben ihrer jahrelangen ehrenamtlichen Hilfe in der Geschäftsstelle zeichnet sich Maria Samstag insbesondere durch ihre tatkräftige Arbeit bei der Organisation von Vereinsfesten und Aktionen, aber auch Veranstaltungen wie etwa dem Sporttag am Bostalsee oder der Landeshauptversammlung von Kneipp Saarland im Jahr 2013 aus.

Adrian Zöhler (Tholey): Adrian Zöhler hat sich jahrzehntelang für den saarländischen Fußball eingesetzt. So war er knapp 20 Jahre als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Saarländischen Fußballverband (SFV) in verschiedenen Positionen tätig. Von 2011 bis 2020 stand er dem Verband vor und vertrat ihn auf überregionaler Ebene. Im Jahr 2000 startete er als Schiedsrichter und übernahm dann ab 2002 als Klassenleiter im Kreis Nordsaar seine erste Verbandstätigkeit. Bereits nach drei Jahren wurde er am Kreis- und Kreisjugendtag Nordsaar von den Vereinen als Kreisvorsitzender gewählt. Während dieser Zeit hatte er auch den Posten des Kreisehrenamtsbeauftragten inne. Darüber hinaus war er als Vorsitzender der Kommission Integration, Ehrenamt und Fair Play und der Kommission Ehrungen und Soziales verantwortlich für alle gesellschaftlichen Themen im Fußball und setzte sich mit großem Engagement dafür ein, dass der Fußball für die Werte Fair-Play, Respekt und Toleranz aller gesellschaftlichen Schichten und Nationalitäten steht. Mit zwei von ihm ins Leben gerufenen Kampagnen im Jahr 2013 und 2014, nämlich „Gewalt hat eine Klasse“ und „Fäuste sind zum Jubeln da“, setzte er zudem ein starkes und über das Saarland hinaus beachtetes Zeichen gegen Gewalt im Fußball. Nachdem er vom DFB in die Kommission Integration berufen wurde, leitete er das DFB-Pilot-Projekt „Herzgesund“ auf SFV-Ebene. Im Jahr 2008 wurde er in den Verbandsvorstand aufgenommen und am Verbandstag 2011 einstimmig zum SFV-Vizepräsident gewählt; in dieser Funktion betreute er auch den Bereich „Gesellschaftliche Verantwortung“.  Während seiner Zeit beim SFV baute Adrian Zöhler die jährliche SFV-Ehrenamtsgala zu einem Event mit bis zu 100 Personen aus, bei dem die Vereinsvertreterinnen und -vertreter in einem würdigen Rahmen für deren ehrenamtliches Engagement besonders ausgezeichnet werden. Im vergangenen Jahr schließlich wurde er zum Ehrenmitglied des Saarländischen Fußballverbandes ernannt und trat von seinem Posten als Präsident des LSVS zurück, den er seit 2018 innehatte; seitdem widmet er sich als aktiver Jugendtrainer in seinem Heimatverein dem Nachwuchs.

Hintergrundinfos zum Thema „Ehrenamt“:

·         In den Sportvereinen Deutschlands gibt es ca. 1,7 Millionen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie freiwillige Helferinnen und Helfer, die sich durchschnittlich 13,4 Stunden pro Monat engagieren.

·         Von den Funktionsträgern in den Sportvereinen Deutschlands werden nach dieser Rechnung rund 343 Millionen unbezahlte Arbeitsstunden pro Jahr erbracht.

·         Der jährliche Beitrag zur volkswirtschaftlichen Wertschöpfung liegt damit bei ca. 4,1 Milliarden Euro.

ANZEIGEN