Bienen fliegen auch 2019 um Grund- und Förderschulen

Das gemeinsame Bienenprojekt der Wendelinus Stiftung mit dem Kreisverband der Imker im Landkreis St. Wendel und dem Bildungs-Netzwerk St. Wendeler Land geht in die zweite Runde.

Vor Kurzem fiel der Startschuss während des ersten Kennenlernens der beteiligten Lehrerinnen mit ihren Imkerpaten. Alle bereits im vergangenen Jahr beteiligten Schulen haben auch für dieses Jahr Klassen oder AGs gemeldet. 

So sieht das Bienenprojekt aus: Von März bis zu den Schulferien erleben die Schüler in Theorie und Praxis am Bienenstock das Jahr eines Bienenvolkes. Der Bienenstock steht entweder direkt neben der Schule oder wurde in der Nähe der Schule von ihrem Imkerpaten aufgestellt. Die Imkerpaten sorgen für die professionelle Ausrüstung der Schulkinder: vom Unterrichtsmaterial über Bienen und Honig bis zum Imker-Schutzhut für Kinder. Auch sind sie für den praktischen Teil zuständig: Rahmen für Bienenwaben bauen, Wachskerzen gestalten, Insektenhotels bauen oder Honigschleudern. Die Lehrerinnen bringen den Kindern die Lerninhalte im Unterricht bei.

Zum diesjährigen Abschluss werden die Kinder erneut als Imker-Gehilfen ausgezeichnet und die ihre Dokumentationen an einem Stand während des Erntedankfestes auf dem Wendelinushof am 29. September präsentieren.

Die Wendelinus Stiftung übernimmt erneut die komplette Finanzierung des Projektes für die 10 Grundschulen und 1 Förderschule.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN