Abtei Tholey: Fassaden werden saniert

Nachdem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) bereits vor fünf Jahren die Schieferdachdeckung der Abteikirche St. Mauritius in Tholey unterstützt hat, stellte sie im vergangenen Jahr weitere 130.000 Euro für die Außensanierung der Kirche zur Verfügung. Nun besuchen Dr. Ulrich Bollert, Ortskurator Saarland der DSD, und Peter Jacoby, Geschäftsführer von Saartoto, am Donnerstag Abt Mauritius Choriol, um sich bei einem Termin vor Ort den Baufortschritt erläutern zu lassen.

Grundlage für die Sanierung der Kirchenaußenfassaden sind umfangreiche Schadenskartierungen. Von der Außenrestaurierung ausgenommen ist das Tympanonfeld oberhalb des Portals aus dem 13. Jahrhundert. Die Sicherung und Konservierung dieses besonderen Stückes wird eigens unter besonderer Fachbetreuung erfolgen.

Urkundlich wird ein Kloster in Tholey erstmals im 9. Jahrhundert erwähnt. Zwischen 1236 und 1310 entstand es nach Zerstörung neu. 1793 wurde das wegen Plünderungen aufgehobene Kloster erneut zerstört. Von den Klostergebäuden hat sich ein Teil des Ostflügels mit dem Kapitelsaal aus dem frühen 17. Jahrhundert erhalten und im Bereich des einstigen Westflügels des Kreuzgangs ein Neubau aus der Zeit zwischen 1722 und 1725. Der erhaltene barocke Gartenpavillon wurde 1715 errichtet. Die dreischiffige gewölbte Basilika ohne Querhaus und mit einem quadratischen Westturm dient seit 1808 als Pfarrkirche. Das Kloster wurde 1949 erneut besiedelt.

Die Abteikirche St. Mauritius ist eines von über 40 Projekten, die die private Denkmalschutzstiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein im Saarland fördern konnte.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN