40. Jubiläum des Bohnental-Fünfkampfes war ein voller Erfolg

Überroth-Niederhofen. Seit nunmehr 40 Jahren veranstaltet der Förderverein des SV „Blau-Weiß“ Überroth schon seinen legendären „Bohnental-Fünfkampf“ und dieser hat über die Jahre keinerlei Alterserscheinungen gezeigt. Sage und schreibe 17 Herren- und 13 Damenmannschaften, insgesamt rund 500 SportlerInnen, maßen über eine Woche ihre Kräfte in den Disziplinen Fußball, Tauziehen, Korbball, Torwandschießen und Dosenwerfen. Dabei stand jedoch, wie in der Vergangenheit, das Gewinnen eher an zweiter und der Spaß und das gemeinsame Feiern dafür an erster Stelle. Welchen Rang der Fünfkampf unter den einzelnen Mannschaften einnimmt, ist mitunter daran zu erkennen, welch aufwändige Kostümierungen und Choreographien sich diese Jahr für Jahr einfallen lassen. So trat Vorjahressieger „Elfenbeinkiste“ beim Festumzug, der zu Ehren des 40-jährigen Jubiläums abgehalten wurde, als Spielmannszug auf, das „Los Oranjos Action Team“ begeisterte mit einer Pyroshow, die sogar auf den, das Bohnental umgebenden Hügeln noch wahrgenommen werden konnte und „Dynamo Tresen“ hatte sich eigens einen gebrauchten VW Polo zugelegt und diesen den schwarz-gelben Teamfarben entsprechend verziert.
Auch bei der Siegerehrung wurde deutlich, dass bei diesem Fünfkampf niemand der Siegprämie wegen antrat. Die „Beer Brothers“, die den Wettkampf der Herren mit einem 6:4-Finalsieg gegen die „Wadenbeißer“ für sich entschieden hatten, stifteten ihr Preisgeld, genau wie der Dritte „Glasbier Rangers“, an Britta Schug aus Scheuern, die, seit sie Opfer eines Verbrechens wurde, mit schweren Behinderungen lebt. Auch die im Finale unterlegenen „Wadenbeißer“ behielten ihr Geld nicht selbst, sondern stellten es der Jugendabteilung des SV Überroth zur Verfügung. Vierter bei den Herren wurde die Mannschaft von „Juventus Taurin“.
Bei den Damen gingen unterdessen die Überrother „Wetterhexen“ als Siegerinnen eines spannenden Wettbewerbes hervor. Im Endspiel schlugen die Lokalmatadorinnen den Titelverteidiger „Completely Crazy“ mit 7:3. Den dritten Platz sicherten „Die Schandalen“ vor dem „Stammtisch Ährisch Närrisch“.
Insgesamt hatte der Föderverein des SV Überroth wieder eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt, deren Ende auch nach 40 Jahren noch nicht abzusehen ist. „Wir sehen uns nächstes Jahr beim 41. Fünfkampf wieder,“ so Organisator Siegfried Zöhler bei der abschließenden Siegerehrung freudestrahlend.

Einen besonderen Preis verlieh der Veranstalter außerdem an Schiedsrichter Lutwin Schulligen, der jedes einzelne der 70 Fußballspiele des Fünfkampfes ganz allein leitete und damit wohl einen Rekord für die Ewigkeit aufstellte.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: