3000 Menschen im Landkreis St.Wendel leiden unter chronischen Schmerzen

Im Landkreis St. Wendel leiden rund 3.000 Menschen unter chronischem Schmerz. Zu diesem Ergebnis kommt der Arztreport der BARMER GEK, der in Zusammenarbeit mit dem AQUA Institut für angewandte Qualitätsforschung und Forschung im Gesundheitswesen erstellt wurde. „Die Auswertung zeigt, dass nur 3,3 Prozent der Bevölkerung im Landkreis St. Wendel von chronischen Schmerzen betroffen sind“, sagt Jörg Peter, Bezirksgeschäftsführer der BARMER GEK in St. Wendel. Im Landesdurchschnitt sind es 4,5 Prozent.

Im Vergleich aller saarländischen Landkreise liegt der Landkreis St. Wendel beim Anteil der Bevölkerung mit chronischen Schmerzen auf dem letzten Platz. Peter sagt: „Betroffene bekommen 70 Prozent mehr Medikamente als gleichaltrige Patienten. Damit muss man bei Schmerzpatienten zweifellos gehäuft mit Nebenwirkungen und unerwünschten Wechselwirkungen rechnen.“ Chronischer Schmerz sei eine eigenständige Erkrankung, die sehr spezifisch behandelt werden müsse.

In den saarländischen Landkreisen ist die Zahl von Schmerzpatienten unterschiedlich hoch. Während im Landkreis Merzig-Wadern mit 6,4 Prozent die höchste Diagnoserate dokumentiert wurde, lag der niedrigste Wert mit 3,3 Prozent der Bevölkerung im Landkreis St. Wendel deutlich darunter. Chronische Schmerzen werden in allen Altersgruppen deutlich häufiger bei Frauen dokumentiert, wobei die Zahl der Betroffenen mit dem Alter ansteigt.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: